Links zählen zu den wichtigsten Ranking-Faktoren im Google Algorithmus. Linkbuilding wird ohne Grenzen betrieben, wohingegen der internen Verlinkung kaum Beachtung geschenkt wird – zu Unrecht!

Die interne Verlinkung stellt ein mächtiges SEO Werkzeug dar und sollte sich nicht nur auf die Menüführung und Content Keywords beschränken.

Was ist gemeint mit “Die interne Verlinkung optimieren”?

Über 30 Millionen Internetseiten befinden sich nach Angaben von Google in dessen Index. Google Robots sind dafür zuständig sich von der Hauptseite durch die vorhanden Unterseiten zu wühlen und die gefunden Informationen auf Google Servern zu speichern.

Der größte Teil, der über 30 Millionen Webseiten in Google, ist über interne Links zu erreichen.

Im Normalfall besitzt eine Internetseite zu viele Unterseiten, um für alle mit vertretbarem Aufwand Linkaufbau zu betreiben. In der Praxis sieht man, dass auch Seiten ohne viele externe Links gut ranken können. Für umkämpfte Keywords ist das natürlich schwieriger zu handhaben als für Long Tail Keywords.

Die meisten Keywords gehören aber nun mal der Kategorie Long Tail an und man sollte in der Regel nicht nur auf ein Keyword, beziehungsweise auf One-Phrase Keywords setzen, sondern sich auf mehrere Long Tails konzentrieren.

Durch langjährige Erfahrungen an eigenen Projekten hat sich herauskristallisiert, dass Internetseiten sehr wohl Top 10 Rankings erzielen können, allein durch eine saubere interne Verlinkung, sowie sehr hochwertigem Content.

Externe Links empfehlen eine Domain an Google

Externe Links die zu einer Domain führen, steigern nicht nur das Vertrauen von Google in die Domain, sondern auch in ihre Unterseiten, sprich ihre interne Verlinkung.

Interne, sowie externe Links sind wichtig und erst ein positives Zusammenspiel stellt eine gute Grundlage für eine erfolgreiche Positionierung in den Suchergebnissen dar.

Linkjuice wird auch durch interne Verlinkung vererbt

Linkjuice bezeichnet die Links, die zu einer Domain fließen. Man spricht davon, wenn eine starke Domain zu einer anderen Domain verlinkt und sie ihren Linkjuice erbt. Auch unpopuläre Seiten vererben Linkjuice, jedoch wird dieser nicht so sehr gewichtet wie der von starken Seiten mit Authority.

Interessant ist hier, dass auch durch interne Verlinkung Linkjuice vererbt wird. Aus diesem Winkel betrachtet, erscheint die interne Verlinkung noch wichtiger als bereits angenommen.

Interne Links sind großartig!

Das wohl beste an internen Links sind die tollen Möglichkeiten, die sie uns bieten. Da sie auf unserer eigenen Seite aufzufinden sind, haben wir hier die freie Entscheidungsfreiheit bei der Platzierung, Auswahl und Gestaltung der Linktexte.

Ein weiterer entscheidender Vorteil ist hier, dass Google auch bei übermäßigem Gebrauch von Money-Keywords, bei internen Verlinkungen mit themenrelevanten Content, keine Penalities vergibt.

Google Mitarbeiter behaupten in der PDF Einführung in die Suchmaschinenoptimierung“, je besser die Anker Texte gesetzt sind, desto leichter finden sich die Nutzer auf der Internetseite zurecht und Google Bots können besser die Inhalte auf der Internetseite interpretieren

Was sind optimale Links?

Tendenziell sind das Links die,…

  • im Content Bereich einer Seite stehen und nicht in der Sidebar oder im Footer
  • hoch oben im Quelltext der Seite stehen, sprich am Anfang eines Textes
  • Typografisch durch Unterstreichung oder Linkfarbe markiert sind
  • im Zusammenhang mit dem geschriebenen Text stehen
  • mit möglichst wenig anderen Links konkurrieren müssen.

Während es oftmals schwierig ist Links von externen Seiten zu beeinflussen, bietet sich auf der eigenen Domain die Möglichkeit, genau nach diesen Kriterien seine interne Verlinkung zu gestalten.